Bilinguale Kinderbetreuung stark nachgefragt

Mitten drin im bilingualen Kreis: (v.l.n.r.) Stadträtin Waltraud Bonekamp, Petra Smith (bilinguale Fachkraft) und Cornelia Ferber (FABIDO-Betriebsleiterin).

Seit fünf Jahren bietet FABIDO in ihrer Einrichtung Friedrich-Henkel-Weg und danach in der Kita Kuithanstraße bilinguale Kinderbetreuung in englischer Sprache an. Im Januar 2011 folgte die Kita Hainallee ihrem Beispiel. Denn das Interesse ist ungebrochen.

Was heißt bilingual? Bilingual bedeutet, dass die Kinder von zwei Fachkräften betreut werden: Die eine spricht nur Deutsch mit den Kindern, die andere ausschließlich Englisch. Somit erhofft man sich, dass die Kinder nebenbei und unbewusst die fremde Sprache lernen.

Heute besuchten Kinder-, Jugend- und Familiendezernentin Waltraud Bonekamp und Vertreterinnen von FABIDO die Kita um sich zu informieren. „Es ist ein großes Interesse von den Eltern am bilingualen Angebot vorhanden, da man ohne Zweitsprache heute nicht mehr auskommt“, berichtete sie. „Bilingual ist noch wie eine Pflanze, die noch wachsen muss. Bonekamp lies es sich nicht nehmen, auch aktiv an einem englischsprachigen Sitzkreis unter der Leitung der bilingualen Fachkraft Petra Smith teilzunehmen, an dem gesungen und gespielt wurde.

„300 Anmeldungen pro Jahr zeigen das große Interesse an der bilingualen Kinderbetreuung“, ergänzte Birgit Burkert, die Leiterin der KITA Hainallee. „Das Projekt hat sich bewährt“, fasste Petra Smith die Erfahrungen aus der ersten Gruppe zusammen, die mittlerweile schon in die Schule kommen. Daher „es ist wichtig, die Lücke vom Kindergarten zur Grundschule zu schließen“, erklärte Cornelia Ferber, die FABIDO-Betriebsleiterin. „Es gibt ganz in der Nähe der KITA Hainallee die bilunguale Landgrafen-Grundschule.“

Print Friendly

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *